Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Startseite » Icaro Hotel auf der Seiser Alm

Icaro Hotel auf der Seiser Alm

Das Icaro Hotel ist als ein neues Fragment zum baulichen Erbe der Gastlichkeitsarchitektur dieses einzigartigen Schutzgebiets hinzufügt worden. An den Ausläufern der Dolomiten, eingebettet in ein Netz von Skipisten und Wanderwegen, hat MoDusArchitects das Hotel Icaro als stereometrisches Volumen aus Holz neu gestaltet.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Auf dem Hochplateau der Seiser Alm (1.900 m ü.d.M.) im UNESCO-Welterbe der Südtiroler Dolomiten gelegen, gehen die bescheidenen Ursprünge des Hotels auf eine einfache Berghütte aus den 1930er Jahren zurück. Angelika Sattler, die Enkelin des Gründers der ursprünglichen Icaro-Hütte, beauftragte MoDusArchitects mit der Überarbeitung des Gebäudes und der Neugestaltung. Zu den verschiedenen Eingriffen gehören die Erweiterung der Tiefgarage, die separaten Unterkünfte für das Personal, der Anbau von Gästezimmern, die Neugestaltung aller Gemeinschaftsräume, einschließlich des Poolbereichs, und die geschwungene, riesige Holzkolonnade entlang der Hauptfassade, die den atemberaubenden Blick auf die Berge ermöglicht.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Im Grundriss spiegelt der neue Anbau den bestehenden Westflügel entlang der Achse der ursprünglichen Lodge wider, um eine symmetrische Beziehung zwischen den Teilen und dem Ganzen herzustellen. Äußerlich bildet die dicke, sägezahnartige Fassade Lärchenholz zusammen mit dem großen, geneigten Holzdach und den Holzsäulen ein Ordnungssystem, das die unzähligen früheren Veränderungen zu einem zusammenhängenden architektonischen Körper zusammenfasst.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Die 13 verzweigten, 7,5 Meter hohen Holzsäulen, die sich über die 55 Meter lange Südfassade erstrecken und die beiden Obergeschosse überspannen. Es sind strukturelle Elemente, die das Dach an seinen Platz binden und als Mittelgrundrahmen dienen, durch den die Gäste sowohl Architektur wie auch die Landschaft erleben. Die Terrasse im ersten Stock zieht eine gerade Linie über die beiden äußersten Ecken des Gebäudes, um eine luftige, doppelt so hohe Loggia zu definieren, die die Innenräume der Gästezimmer nach außen hin erweitert.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Im Erdgeschoss, das sich über die gesamte Länge des Gebäudes erstreckt, erschließt ein klar definierter Durchgang eine Abfolge von Gemeinschaftsbereichen: Eingang, Rezeption, Shop, Lounge, Bar und Speisesaal nehmen alle an dem bunten Austausch zwischen Gästen, Besuchern, Outdoor-Fans und der Familie Sattler teil. Die eklektische Konvergenz von Materialien, Texturen und festen Möbelelementen verbindet die Programme miteinander und nimmt die kollektive Erinnerung an traditionelle alpine Innenräume wieder auf.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Während die mit Holz ausgekleideten Essnischen mit Bankettbestuhlung die Gastfreundschaft eines alteingesessenen Hütteninterieurs heraufbeschwört, verankert der monolithische, wolkengraue Marmor des Buffettisches und des Bartresens die entscheidenden Momente des gastronomischen Genusses im Zentrum dieses Raumkontinuums. In ähnlicher Weise wird die charakteristische Täfelung der alpinen Holzstube (der traditionellen, mit einem Ofen beheizten Bauernstube) mit einer alles umhüllenden Oberfläche aus Akustikfilzpaneelen aufgegriffen, die durch gekerbte, sich kreuzende gelbe Leistenprofile unterteilt sind. Die geflochtene Textur des Eichendielenbodens verwebt zusammen mit der Deckenverkleidung die gespiegelten Winkel des Hotelgrundrisses zu einem subtilen Tête-à-tête zwischen Alt und Neu.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

In den Innenräumen des Hotels finden sich Geschichten, Familienerbstücke und eine Hommage an zeitgenössische künstlerische Bestrebungen und handwerkliches Know-how. Die Rezeption, der Shop und der Loungebereich sind als raumhohe, verdickte Vertäfelung aus Eichenholzpaneelen und tiefblauen Nischen gestaltet, in denen wie in einem Kuriositätenkabinett verschiedenste Themen gesammelt werden.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Die Gegenüberstellung von Menschen, Tieren, Büchern, Kunst, Gegenständen und Ausstattungsgegenständen der Gastfreundschaft erforscht die folkloristische Andersartigkeit der lokalen Kultur. In diesem Ethos des Sammelns und Ausstellens und anlässlich der Wiedereröffnung hat das Icaro Hotel eine neue Ausstellungsreihe ins Leben gerufen, die von dem Künstler Hubert Kostner kuratiert wird (dessen Haus-Atelier ebenfalls von MoDusArchitects entworfen wurde), wobei Autoren eingeladen werden, ihre Werke den internationalen Gästen zu präsentieren.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Von der Haupttreppe im Erschließungskern des Hotels gelangen die Besucher in die Gästezimmer, darunter die vier neuen Zimmer, die sich auf die beiden oberen Ebenen des Ostflügels verteilen. Das Monokular- und das Teleskopzimmer sind, wie ihre Namen schon andeuten, Ausblicke, die die Intimität der Zimmer untrennbar mit der Weite der Landschaft verbinden; die Zimmer sind von schrägen Ulmenholzwänden geprägt, die Schränke, gepolsterte Nischen, Nasszellen und versteckte Duschen enthalten. An den beiden Enden dieser beiden Zimmer liegen das Lux und das Grandangolo, in denen bis zu vier Personen Platz finden und die mit maßgefertigten Betten ausgestattet sind, die auf die bodentiefen Fenster mit Blick auf die Seiser Alm gerichtet sind. Mehrere Suiten auf der zweiten Ebene wurden an das neue Dach angepasst, während auf dieser Ebene ein neuer Massagebereich mit einer überdachten Yogaterrasse hinzugefügt wurde.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Auf der unteren Ebene wurde der Schwimmbadbereich unter Ausnutzung des Höhenunterschieds komplett neu gestaltet, um einen neuen Pool in direkter Verbindung mit den Außenbereichen einzurichten. Die zahlreichen vorhandenen Stützen auf dieser Ebene wurden zu einer robusten Reihe von gefliesten Säulen geordnet, die einen ehemals beeinträchtigten Raum in einen Raum der Ruhe verwandeln. Zwischen der bestehenden Sauna und dem neuen Pool wurde ein Teil der Entspannungszone umgestaltet, um ein höheres Maß an Privatsphäre zu bieten, mit einer in Ortbeton gegossenen Wand, die mit den erkennbaren Rahmen von Holzprofilen verkleidet ist, in die „weinendes“, geschmolzenes Wachs eingelassen ist – eine künstlerische Installation von Hubert Kostner in einer Interpretation der mythologischen Geschichte von Ikarus.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Die untere Ebene ist ein labyrinthischer Plan von Servicefunktionen, die den Betrieb des darüber liegenden Hotels unterstützen, aber mit der Hinzufügung der Tiefgarage wird diese Ebene auch zu einem neuen Zugangspunkt. MoDusArchitects haben einen klaren Weg von der Tiefgarage zum vertikalen Verkehrskern geschaffen, mit den gewünschten Programmen von Skiraum und E-Bike-Ladestationen auf dem Weg. Die neue Garage schafft nicht nur einen autofreien Ankunftsbereich für das Hotel, sondern mildert auch die visuelle Wirkung des Hotels in der Landschaft. Im Untergeschoss schließlich haben MoDusArchitects ein völlig neues, zweistöckiges Volumen für die Personalunterkünfte entworfen, das die Farbtöne des Haupthauses aufgreift und mit der grau verputzten Fassade des ursprünglichen Erdgeschosses kontinuiert.

Icaro Hotel auf der Seiser Alm
Bildquelle: Gustav Willeit

Als eklektischer und lebendiger Ort ist das Icaro Hotel eine Alchemie aus zeitgenössischer Architektur, Design, Gastfreundschaft, Tradition, Kunst, Handwerk und Erbe. Jeder Raum ist so gestaltet, dass er all das Gute und die Fantasie des Reisens hervorbringt und das Gefühl der Entdeckung und der Freiheit, das die alpine Landschaft vermittelt, verstärkt.

www.hotelicaro.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.